Seiteninhalt

Kindertagesstätten

Die Stadt Neustadt an der Weinstraße hat als örtlicher Träger der öffentlichen Kinder- und Jugendhilfe die kommunale Pflichtaufgabe, eine bedarfsgerechte Anzahl an Betreuungsplätzen zur Verfügung zu stellen.

In Neustadt an der Weinstraße gibt es 31 Kinderbetreuungseinrichtungen, die in den Bedarfsplan aufgenommen sind. Zusätzlich sind 2 weitere private Kinderbetreuungseinrichtungen ansässig.


Eine Auflistung der Einrichtungen finden sie hier oder über den Flyer der Kinderbetreuungseinrichtung in der Stadt Neustadt an der Weinstraße.



Die Vergabe von Betreuungsplätzen erfolgt dezentral in den Kindertagesstätten. Sie können Ihr/e Kind/er in jeder Kindertagesstätte Ihrer Wahl in Neustadt an der Weinstraße vormerken lassen. In einem persönlichen Gespräch vor Ort erfahren Sie Näheres über die Konzeption, Öffnungszeiten, Alter der Kinder und über die pädagogischen Angebote der jeweiligen Kindertagesstätte. Haben Sie Ihr/e Kind/er in mehreren Einrichtungen angemeldet, sollten Sie bei einer Zusage den anderen Einrichtungen Bescheid geben.



Weitere Informationen zu den pädagogischen Konzepten der Kinderbetreuungseinrichtungen in Neustadt an der Weinstraße erhalten Sie auch auf dem Kita-Server oder direkt in den Einrichtungen.

Die Stadt Neustadt an der Weinstraße als Träger der kommunalen Kindertagesstätten hat folgende Satzung und Leitbild erlassen:

 

Elternbeitrag für die Betreuung

Zum 01.08.2010 wurde die Beitragsfreiheit in Rheinland-Pfalz auf Kinder, die das zweite Lebensjahr vollendet haben und die in Kindertagesstätten betreut werden, ausgeweitet. Dies bedeutet, dass Eltern von Kindern im Alter vom vollendeten zweiten Lebensjahr bis zur Einschulung keine monetären Aufwendungen mehr haben, wenn ihr Kind eine Regeleinrichtung besucht.
Nicht beitragsfrei ist weiterhin grundsätzlich der Besuch einer Krippengruppe, einer kleinen altersgemischten Gruppe im Krippenalter, eines Hortes sowie die Betreuung durch Tagespflegepersonen. Die Höhe des Kostenbeitrages richtet sich nach der Berechnung des bereinigten Einkommens. Hierzu erteilt Ihnen das Jugendamt gerne nähere Auskünfte.

Kostenübernahme des Elternbeitrags

Für Familien mit geringem Einkommen besteht die Möglichkeit eine Beitragsermäßigung zu beantragen. Der Antrag ist beim Jugendamt zu stellen.

Kostenübernahme des Beitrages für die Mittagsverpflegung

Bei einer Betreuung über Mittag (Ganztagesplatz) ist immer ein Beitrag für die Mittagsverpflegung zu leisten.
Auch hier gibt es die Möglichkeit einer Ermäßigung für Familien mit geringem Einkommen.

Leistungen für Bildung und Teilhabe bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen